Druckansicht der Internetadresse:

Bayreuther Graduiertenschule für Mathematik und Naturwissenschaften (BayNAT)

Seite drucken

Physik Weicher Materie, Nichtlineare Dynamik und Festkörperphysik

Das Promotionsprogramm „Physik Weicher Materie, Nichtlineare Dynamik und Festkörperphysik“ stellt sich vor



Das von der gesamten Fachgruppe Physik getragene Promotionsprogramm bereitet fachlich besonders geeignete Studentinnen und Studenten auf die selbstständige Forschung vor. Dabei werden insbesondere Themen aus der Physik der weichen Materie, der Festkörperphysik und der nichtlinearen Dynamik in Experiment und Theorie vermittelt und gefördert.

Kernkompetenzen und Schlüsselqualifikationen im Fokus

Physik ist eine Querschnittswissenschaft und stellt daher besondere Anforderungen an Fachwissen, interdisziplinäre Kompetenz und Fähigkeit zur Kommunikation. Dieses Programm unterstützt die Qualifizierung von Doktorandinnen und Doktoranden zu selbständiger Forschung in einem breiten fachlichen Umfeld und zu wissenschaftlicher Kommunikation. Es zielt damit auf die Befähigung, verantwortliche Tätigkeiten in Ausbildung, Forschung, Industrie und Gesellschaft zu übernehmen.

Optimale Berufschancen durch den Erwerb von Zusatzqualifikationen

Die wissenschaftliche Arbeit zum Forschungsvorhaben bildet das Kernstück jeder Promotion. Jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern bieten wir in diesem Promotionsprogramm jedoch Zusatzqualifikationen an, die über die Forschungsarbeit hinausgehen und die sie befähigen, kreativ zur Weiterentwicklung und Vermittlung wissenschaftlicher Konzepte beitragen zu können. Begleitend zur Forschungstätigkeit erwirbt jede/r Provomierende individuell Qualifikationen, die sie bzw. er sowohl auf die Erfordernisse des wissenschaftlichen Promotionsprojektes als auch auf seine persönlichen Fähigkeiten und Bedürfnisse optimal ausrichten kann. Damit bereitet das Promotionsprogramm gezielt auf die vielseitigen und unterschiedlichen Arbeitsgebiete vor, die Physikerinnen und Physiker in unserer Gesellschaft
                                             übernehmen.


Verantwortlich für die Redaktion: Univ.Prof.Dr. Dirk Schüler

Facebook Twitter Youtube-Kanal Instagram Blog Kontakt