Druckansicht der Internetadresse:

Bayreuther Graduiertenschule für Mathematik und Naturwissenschaften (BayNAT)

Seite drucken
Campus der Universität Bayreuth.

  
BayNAT: Graduiertenschule der Universität Bayreuth mit naturwissenschaftlicher Schwerpunktsetzung

Die Bayreuther Graduiertenschule für Mathematik und Naturwissenschaften, kurz BayNAT, ist eine Graduiertenschule mit naturwissenschaftlicher Schwerpunktsetzung, die fakultätsübergreifend die Möglichkeit zur Promotion bietet. Sie wird von der Fakultät I (Mathematik, Physik und Informatik) und der Fakultät II (Biologie, Chemie und Geowissenschaften) getragen, beteiligt sind ferner einige Arbeitsgruppen der Fakultät VI (Ingenieurwissenschaften).

Die BayNAT gliedert sich in einzelne Promotionsprogramme, in denen eine Vielzahl von Arbeitsgruppen fakultätsübergreifend zusammenarbeitet und an aktuellsten Fragestellungen forscht. Es ist das Ziel der BayNAT, jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern ein hervorragendes Umfeld für ihre Forschung mit internationaler Ausrichtung zu bieten.

Interessierte Promotionskandidatinnen und Promotionskandidaten suchen sich zunächst eine Betreuerin oder einen Betreuer aus einer der drei Fakultäten (Mathematik, Physik und Informatik / Biologie, Chemie und Geowissenschaften / Ingenieurwissenschaften). Beide entscheiden dann gemeinsam über ein passendes Promotionsprogramm.

In den Promotionsprogrammen werden die Promovierenden durch ein Mentorat intensiv betreut, das aus drei Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern besteht. Promotionsprogramm und Mentorat stellen sicher, dass jede Doktorandin und jeder Doktorand eine individuell optimierte, die Forschungsarbeit begleitende Anleitung und Förderung erhält. Neben der Vermittlung der allgemeinen wissenschaftlichen Kernkompetenzen bleibt in den Promotionsprogrammen vor allem Zeit für kreative und produktive Forschung, die den Schwerpunkt jeder Doktorarbeit darstellt. Zusätzlich bilden die Promotionsprogramme der BayNAT eine Plattform für die interdisziplinäre Zusammenarbeit der beteiligten Arbeitsgruppen.

Die Promotion in der BayNAT wird zudem durch Doktorandensymposien, Teilnahme an Fachtagungen und forschungsnahe Seminare beispielsweise zum wissenschaftlichen Schreiben strukturiert. Diese Aktivitäten müssen in Form von Leistungspunkten im Laufe des Promotionsverfahrens nachgewiesen werden (siehe Auflistung der erforderlichen Leistungspunkte in den Anhängen der Programme in der Ordnung der BayNAT). Damit werden die Absolventinnen und Absolventen der BayNAT befähigt, in den vielfältigen Bereichen der modernen Naturwissenschaften wissenschaftlich zu arbeiten und kreativ zur Weiterentwicklung wissenschaftlicher Konzepte beizutragen.

Die BayNAT wird von einer Direktorin/einem Direktor und einer/einem stellvertretenden Direktorin/Direktor geleitet, beide tragendenden Fakultäten sind hierbei vertreten. Den einzelnen Promotionsprogrammen steht jeweils ein – i.d.R. dreiköpfiges – Leitungsgremium vor, dessen Vorsitzende bzw. Vorsitzender die unmittelbare Ansprechperson für das jeweilige Promotionsprogramm ist.


Bitte beachten: Neben der BayNAT gibt es die universitätsweite "University of Bayreuth Graduate School (UBT Graduate School)"

Die UBT Graduate School ist eine Institution der gesamten Universität Bayreuth und steht Doktorandinnen und Doktoranden aller Fächer offen, egal ob sie strukturiert in Graduiertenzentren (-schulen), wie der BayNAT, oder mit individueller Betreuung an einer Fakultät der Universität Bayreuth promovieren.

Die UBT Graduate School fördert den wissenschaftlichen Austausch in der ersten Phase selbstständiger Forschung, möchte universitätsweite Qualitätsstandards sichern und weiterentwickeln und die überfachliche Qualifikation mit zusätzlichen Lehr- und Trainingsangeboten unterstützen. Auch eine finanzielle Förderung ist in kleinerem Umfang für Mitglieder möglich. Nähere Informationen finden Sie auf der UBT Graduate School Homepage.

Die Mitgliedschaft in der UBT Graduate School ist freiwillig und erfolgt auch nicht automatisch mit der Aufnahme in die BayNAT, sondern muss ggf. nach erfolgter Annahme zur Promotion - und innerhalb des ersten Jahres der Promotion – separat beantragt werden.


Verantwortlich für die Redaktion: Univ.Prof.Dr. Markus Lippitz

Facebook Twitter Youtube-Kanal Instagram Blog Kontakt